Zu Produktinformationen springen
1 von 2

MONDBERGE Magazin - Ausgabe 13 (Wölfe)

MONDBERGE Magazin - Ausgabe 13 (Wölfe)

MONDBERGE

Magazin für Umwelt-, Natur- und Artenschutz

Reisen · Fotografie · Abenteuer · Trends

Normaler Preis €16,90 EUR
Normaler Preis Verkaufspreis €16,90 EUR
Sale Ausverkauft
inkl. MwSt. Versand wird beim Checkout berechnet

Materialien

Cover: Softcover mit abwechselnden Veredelungen

Verarbeitung: Hochwertige Bilderdruckpapiere aus nachhaltiger Forstwirtschaft

Maße

Großformat 240 x 338 mm, je Ausgabe mindestens 100 Seiten.

Versand und Rückgabe

Für alle anderen Produkte berechnen wir innerhalb Deutschlands im Einzelversand 3 Euro, innerhalb der EU 9 Euro und für einen weltweiten Versand (inkl. Schweiz) 12 Euro pro Sendung.

Verlag

Contravis GmbH

Vollständige Details anzeigen

Themen in dieser Ausgabe

  • Bedrohte Arten

    WÖLFE - RÜCKKEHR MIT HINDERNISSEN

    Ziemlich genau 20 Jahre ist es her, dass in der Lausitz erstmals wieder Wolfswelpen geboren wurden. Viele Mythen ranken sich um Isegrim, der seit unseren Kindertagen als „böser Wolf“ mit einem angeschlagenen Image zu kämpfen hat. Mit dem Auftauchen der ersten Wolfsspuren flammte auch die Diskussion um sein Bleiberecht auf, manchmal mit erstaunlicher Heftigkeit. Doch woher kommt diese Feindseligkeit auf den Beutegreifer, und wie lebt er eigentlich, unser neuer Nachbar?

  • © Niklas Weber

  • © Markus Lanz

  • Interview

    IM GESPRÄCH MIT MARKUS LANZ

    Markus Lanz, einer der angesagtesten Polit-Talker im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, will immer wissen, was hinter dem nächsten Berg wartet. Dafür verzichtet er auch gern auf das Fernsehstudio und ist in den extremsten Gegenden unserer Erde unterwegs. Auf seiner Suche nach unberührter Wildnis findet er immer mehr Indizien für Klimaveränderungen. Wir haben Markus Lanz zum Interview getroffen und ihn nach seinen berührendsten Erlebnissen, seiner Zukunftsvision für die menschliche Gesellschaft sowie seinen ganz persönlichen Träumen und Wünschen befragt.

  • Reise

    SCHWEIZER ALPEN

    Europas höchstes Hochgebirge ist noch immer ein Ort der Extreme. Zwischen 4.000er Gipfeln erstrecken sich grüne Täler. Hoch oben herrschen besondere klimatische Bedingungen, denen sich Murmeltiere, Steinböcke und sogar Stockenten auf ihre ganz eigene Weise angepasst haben. Niklas Matschuck nimmt uns mit auf Gletschertour und alpine Wanderungen. Im Berner Oberland locken zahlreiche Wanderrouten mit atemberaubenden Ausblicken auf Eiger, Mönch und Jungfrau. Auf seiner Erlebnisreise in die Schweiz spürt er sichtbaren Folgen des Klimawandels und dem Sinn hinter allem nach.

  • © Melanie Weber

  • © Ulla Lohmann

  • Abenteuer

    47 SUMMITS - VON BERGEN UND MENSCHEN

    Ulla Lohmann ist Fotojournalistin, Dokumentarfilmerin und Abenteuerin aus Leidenschaft. Die Vulkanexpertin hat sich gemeinsam mit ihrem Mann, dem Alpinisten Basti Hofmann, den Traum einer Camper­Reise durch Europa erfüllt. Ganz nebenbei
 wollten die beiden in Rekordzeit den höchsten Gipfel jedes europäischen Landes erklimmen und damit zum Schutz der alpinen Flora und Fauna aufrufen. Lesen Sie, warum die beiden ihren Höher-Schneller-Weiter-Rekordversuch abgebrochen und sich stattdessen Zeit für engagierte Menschen und deren Projekte genommen haben.

  • Ausklapper

    SCHLANGEN - DAS SCHÖNE IM BIEST

    Das Verhältnis des Menschen zu Schlangen ist zwiespältig. Einerseits spielen sie in Kulturgeschichte und Mythologie eine wichtige Rolle. Andererseits ist die Angst vor den sich lautlos fortbewegenden Schuppenkriechtieren allgegenwärtig, 
obwohl von den 3.400 Arten lediglich 700 
giftig und nur 50 für den Menschen gefähr
lich sind. Als Lebensraumgeneralisten 
sind Schlangen mit Ausnahme der Arktis, Antarktis, Permafrostgebieten und einigen Inseln weltweit anzutreffen. Ihr beschuppter Körper übt auf viele auch eine beinahe künstlerisch schöne Faszination aus. Lassen Sie sich überraschen.

  • © Mark Kostich

  • © Andreas Klotz

  • Nationalpark Jasmund

    LEBEN AN DER ABSTURZKANTE

    Er ist der kleinste unter Deutschlands Nationalparks, aber geologisch auch einer der spannendsten. Die ungebremste Kraft der Meereswellen arbeitet unaufhörlich an der Gestaltung der Küste. Die Nahtstelle zwischen Meer und Land bildet auch die natürliche Grenze für den Siegeszug der Rotbuche, die mit erstaunlicher Anpassungsfähigkeit beinahe einen ganzen Kontinent erobert hat. 
Der größte zusammenhängende Buchenwald des Ostseeraums gehört zusammen mit 78 weiteren Waldgebieten zum UNESCO­Weltnaturerbe, dessen deutsche Teilgebiete 2021 ihren 10. Jahrestag der Ernennung feiern.

  • Freitauchen

    DER ZAUBER EINES ATEMZUGS

    Einatmen – ausatmen – einatmen – ausatmen. Wie wäre es, plötzlich nicht mehr zu atmen?! Mit einem einzigen Atemzug einzutauchen in eine vollkommene andere Welt. Für viele eine abwegige Vorstellung, für Anna von Bötticher die schönste Sache der Welt. Die Extremsportlerin, die unser Herausgeber Michael Matschuck auf den Azoren getroffen hat, ist von der magischen Welt, die sich unter der Wasseroberfläche ohne technisches Equipment erleben lässt, zutiefst begeistert. „Wir können die Welt nicht allein in Metern und Minuten messen“, sagt Deutschlands erfolgreichste Apnoetaucherin.

  • © Tobias Friedrich

  • © Tom Svensson

  • Bedrohte Arten

    SCHIMPANSEN - UNSERE NÄCHSTEN VERWANDTEN

    Beinahe aufrechter Gang, Sozialverhalten, äußeres Erscheinungsbild und genetische Übereinstimmungen weisen die „Schein-Menschen“, wie sie in der Bantusprache heißen, als unmittelbare Vorfahren der Homo sapiens aus. Die beiden bekannten Arten Gemeiner Schimpanse und Bonobo haben sich vollkommen unterschiedlich entwickelt. Die Männergesellschaft nördlich des Kongo­Flusses ist aggressiv und gewaltbereit, das Matriarchat am Südufer hingegen friedliebend. Die Menschenaffen, die nachweislich sogar Werkzeuge nutzen, bergen wohl noch manches Geheimnis.

  • Ernährung

    ETNOFOOD - GAUMENKITZEL(N) MIT POSITIVER ENERGIEBILANZ

    Unseren Vorfahren war die Kartoffel einst gänzlich unbekannt, heute ist sie Grundnahrungsmittel. Auf dem Teller sind wir erstaunlicherweise nur wenig zu Experimenten bereit. Wir essen, was wir kennen. Zwei Milliarden Menschen in Asien, Afrika und Lateinamerika ernähren sich von – Insekten. Die kleinen Krabbler sind echte Proteinbomben. In puncto Nährstoffgehalt, Futter- und Wasserverbrauch scheinen Speiseinsekten unschlagbar und somit ein echter Gewinn für nachhaltigen Klimaschutz. Lassen Sie sich von Kerstin Graupner zu einer kulinarischen „Mutprobe“ verführen.

  • © Jörg Conrad