Zu Produktinformationen springen
1 von 2

MONDBERGE Magazin - Ausgabe 16 (Wildbienen)

MONDBERGE Magazin - Ausgabe 16 (Wildbienen)

MONDBERGE

Magazin für Umwelt-, Natur- und Artenschutz

Reisen · Fotografie · Abenteuer · Trends

Normaler Preis €16,90 EUR
Normaler Preis Verkaufspreis €16,90 EUR
Sale Ausverkauft
inkl. MwSt. Versand wird beim Checkout berechnet

Materialien

Cover: Softcover mit abwechselnden Veredelungen

Verarbeitung: Hochwertige Bilderdruckpapiere aus nachhaltiger Forstwirtschaft

Maße

Großformat 240 x 338 mm, je Ausgabe mindestens 100 Seiten.

Versand und Rückgabe

Für alle anderen Produkte berechnen wir innerhalb Deutschlands im Einzelversand 3 Euro, innerhalb der EU 9 Euro und für einen weltweiten Versand (inkl. Schweiz) 12 Euro pro Sendung.

Verlag

Contravis GmbH

Vollständige Details anzeigen

Themen in dieser Ausgabe

  • Bedrohte Arten

    WILDBIENEN - DAS GROSSE SUMMEN

    Sie leben in riesigen Staaten oder als Einzelgänger. Sie sorgen dafür, dass wir Menschen Obst und Gemüse ernten können – oder Wildkräuter für unseren Salat. Sie haben einen immensen ökonomischen Wert für die Landwirtschaft. Sie erbringen erstaunliche Leistungen. Bienen sind nicht nur die kleinen Quälgeister, die so manchen Kaffeenachmittag auf der Sonnenstraße anstrengend machen. Bienen sind die Gestalter unserer blühenden und grünenden Umgebung. Begleiten Sie uns bei einem Blick in eine Welt, in der kleine Lebewesen mit vereinten Kräften Großes bewirken.

  • © Anja Eder

  • © Michael Matschuck

  • Interview

    IM GESPRÄCH MIT REINHOLD MESSNER

    Er ist eine Legende, nicht nur unter Bergsteigern. Sein Name ist verbunden mit Abenteuer, extremen sportlichen Leistungen und echten Grenzerfahrungen. Reinhold Messner ist Extrembergsteiger, Bergbauer, Museumsgestalter und Grenzgänger. Michael und Niklas Matschuck haben den Buchautor in Südtirol zum Interview getroffen und mit ihm über Glück, Nahtoderfahrungen, das Bergsteigen und seinen Blick auf die Zukunft gesprochen. Und wir erfahren, dass es den Yeti doch gibt und warum der heutige Bergtourismus für Messner nichts mit alpinem Bergsteigen zu tun hat.

  • Soziales

    MIT KLEINKREDITEN BERGE VERSETZEN

    In den reichen Industrien scheint es fast möglich – und doch haben etwa zwei Milliarden Menschen keinen Zugang zu Bankangeboten wie Konten, Darlehen oder Versicherungen. Eine Möglichkeit, dem Kreislauf von Armut, Hunger, Diskriminierung
und wenig Bildung zu entgehen, sind Mikrokredite. Die Idee, 
ärmere Menschen an Geldsystemen teilhaben zu lassen, gibt es schon seit dem Mittelalter. Sie war der Vorläufer unserer Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken. Heute sichern Kleinstbeträge die finanzielle Inklusion ganzer Dörfer.

  • © Adobe Stock

  • © shutterstock/Rudmer Zwerver

  • Ausklapper

    DIE FÜNF SINNE

    Über eine sinnliche Wahrnehmung werden wir uns unserer Umgebung bewusst. Ob wir nun das Gegenüber nicht riechen können, mal wieder den Nachbarn nicht gesehen haben oder weil wir nicht hören wollten, eben fühlen müssen – in allem spiegeln sich unsere Sinne wider. Sollte uns Menschen auch nur ein einziger Sinn abhandenkommen, ersetzen wir diesen zwar mittels geschärfter verbleibender Sinne, jedoch ist die Einschränkung schmerzlich spürbar. Wie sieht das mit den Sinnen im Tierreich aus? Wer hat da den richtigen Riecher oder den besten Durchblick?

  • Naturparks Schweiz

    ECHTE ALPENWILDNIS

    Wer hat’s erfunden? Dieser werbeträchtige Slogan gilt nicht nur für ein bekanntes Kräuterbonbon, sondern
 (fast) auch für die Nationalparks in Europa. Nach
 Schweden war die Schweiz das zweite europäische Land, das 
bereits 1914 den Schweizerischen Nationalpark als erstes Schutzgebiet in den Alpen auswies. Auf einer Fläche von 170 km2 ist in der östlichsten Ecke der Schweiz jeglicher menschliche Eingriff verboten. Kerstin von Splényi nimmt Sie mit in das Wildnisgebiet Graubündens, in dem sich erschreckenderweise die Folgen des Klimawandels bereits bemerkbar machen.

  • © Schweizerischer Nationalpark/ Hans Lozza

  • © Reno Lottmann

  • Vögel

    ZUGVÖGEL

    Watten Meer dat Wattenmeer – das UNESCO Weltnaturerbe verwandelt sich zweimal jährlich in einen der vogelreichsten Lebensräume überhaupt. Zugvögel nutzen das Wattenmeer als Rast- und Erholungsplatz. Wer auf der Durchreise ist, tankt hier auf, wer bleiben will, baut sich ein Nest. Unser Autor Dirk Wahlscheidt hat sich vor Ort das Who’s who der Zugvogelszene angesehen und interessante wie auch unglaubliche Fakten mitgebracht. Ob in Formation oder im Schwarm, wie finden sie ihre Ziele, und woher wissen sie alle, wann es losgeht? Fragen, deren Antworten erstaunen.

  • Abenteuer

    JENSEITS BEKANNTER TOURISTENPFADE

    Tansania ist vor allem bekannt für Bergabenteuer am Kilimandscharo, Tierbeobachtungen in der Serengeti und Relax-Urlaub auf Sansibar. Doch das Land, das
 fast dreimal so groß ist wie Deutschland, hat einiges mehr
zu bieten. Autorin Kerstin von Splényi hat sich auf Erkundungstour in drei südliche Nationalparks begeben. Begleiten Sie sie in touristisch wenig frequentierte, dafür umso authentischere Lebensräume. Afrikas Wildnis in ihrer ganzen Ursprünglichkeit zu erleben, ist eine einzigartige Erfahrung. „Ich habe mich gefühlt wie ein Afrika-Pionier des letzten Jahrhunderts“, sagt sie.

  • © Kerstin von Splényi

  • © Unsplash, Matt Palmer

  • Engagement

    DER TURM DES LEBENS

    Was hat ein räuberischer Seestern mit dem weltweiten Bruttoinlandsprodukt zu tun? Nichts, denken Sie? Doch, denn beide stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit der Artenvielfalt unseres Planeten. Neben dem Klimawandel ist der Verlust der Artenvielfalt und Biodiversität das drängendste Problem unserer Zeit. Journalistin Monika Sax zeigt
 an zahlreichen Beispielen, wie sehr alles mit allem zusammenhängt. Die Menschheit ist nicht die Krönung der Schöpfung. Wir sind ein Glied in der Kette des Lebens, das jedoch dank seines Verstandes die Verantwortung für die Mit-Welt erkennen sollte – JETZT.

  • Fotografie

    FOTO-RATGEBER NATUR-LANDSCHAFTSFOTOGRAFIE

    Landschaft zu fotografieren ist einfach. Die rennt nicht weg, und man kann die Versuche beliebig oft wiederholen. Grundlegend ist diese Aussage wohl richtig, doch einfach ist die Umsetzung spannender Landschaftsmotive mitnichten. Der vielfach ausgezeichnete Landschaftsfotograf David Köster gibt einen Einblick in die professionelle Gestaltung emotionaler und stimmungsvoller Bilder. Von einem kurzen Überblick zur Ausrüstung über Ideen für besondere Motive bis hin zu konkreten Tipps bei der Umsetzung. Nachmachen ausdrücklich erlaubt.

  • © David Köster

  • © Aquarium Berlin, Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst und ClickATree

  • Reisen

    DIE ZUKUNFT DES REISENS

    Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Touristen und einem Reisenden? Nein? Dann lassen Sie sich von Reiseautor Joscha Remus in die neuen Trends der Reisebranche einweihen. Dabei geht es immer um die ausgewogene Balance zwischen persönlichem Erlebnis, ökologischer Verträglichkeit und sinnstiftendem Engagement. Das Zurückgeworfensein auf sich selbst während der letzten zwei Jahre hat in der Reisebranche, aber auch bei abenteuerlustigen Reisenden, tiefe Spuren hinterlassen. Gleichzeitig wurden verschiedenste neue Möglichkeiten entwickelt, die Lust aufs Weltenbummeln machen.